Freitag, 16. Oktober 2009

wunschanfertigungs- woche (2): eine puppenreparatur für KAROline.

ich weiß, ich weiß: ich bin tierisch in verzug mit den postings für die wunschanfertigungswoche. aber, gäääähn, jammer, motz. diese woche ist einfach nicht meine. ich bin schwangerschaftsbedingt ständig müde, außerdem ist auch das baby ein wenig aus dem takt geraten (neue zähne? nächster entwicklungsschritt? man weiß es ja vorher nie), so dass auch meine nächste nicht gerade erholsam sind. die ganzen wunschanfertigungs- postings liegen alle schon halbfertig auf halde und ich müsste sie eigentlich nur zuende schreiben, überarbeiten, mit fotos versehen. aber nichtmal dazu reicht mein energievorrat gerade zuverlässig. naja, heute habe ich es aber tatsächlich geschafft, den sage und schreibe zweiten teil der wunschanfertigungswoche fertig zu machen. hier, bitteschön:

keine wunschanfertigung im eigentlichen sinne war dieser auftrag: ich sollte eine sage und schreibe 60 jahre alte stoffpuppe reparieren und aufarbeiten.
restoration.
karos mann hat die puppe etwa 1959/ 60 im alter von drei oder vier jahren bekommen. nachdem er irgendwann aufgehört hatte, mit ihr zu spielen, lag sie jahrzehnte lang auf dem speicher. nun soll der 3jährige sohn sie bekommen - doch voher hatte sie dringend eine generalüberholung nötig.

restoration.

die trikothaut hat sich über die vielen jahre stark verfärbt. an den von der puppenkleidung bedeckten stellen war der ehemalige hautton in ein orange übergegangen; die dem licht ausgesetzten stellen sind ausgebleicht, fast weiß. ein so helles puppentrikot habe ich nicht bekommen, aber ich denke, der farbunterschied wird zu verkraften sein.

restoration.

der körper der puppe war überall, besonders stark aber an rumpf und beinen von mottenlöchern übersät. zu viele, um sie stopfen zu können. also habe ich der puppe kurzerhand eine neue trikothaut maßgeschneidert und über die alte gezogen.

restoration.

die mitunter tiefen mottenlöcher im nacken und am haaransatz habe ich zugenäht. es sieht etwas frankenstein-esk aus, weil das 50 jahre alte trikot zu hart und spröde geworden war um die unsichtbaren, aber elastizität voraussetzenden stiche anwenden zu können. da die betroffenen stellen unter den haaren und dem halstuch aber eh kaum zu sehen sind, finde ich das okay.

restoration.

am ende bekam die puppe noch ein paar neue klamöttchen - einen gestrickten pulli, eine rote leinenhose und ein halstuch. leider habe ich vergessen, von der fertig angezogenen puppe nachher- fotos zu machen. aber weil das so gewünscht wurde, habe ich immerhin ein nettes foto, wo sie frisch erholt vom freiburger münster grüßt.

P1100858

[mehr fotos von der puppe gibt es in meinem flickr- stream zu sehen.]

das war eine sehr spannende arbeit, die viel spaß gemacht hat. während ich die puppe reparierte hatte ich fast permanent einen ohrwurm des satzes "ich liebe meinen job!" im kopf. und auf das endergebnis bin ich tatsächlich ein bisschen stolz.
es war toll, so einen familienschatz anvertraut zu bekommen und für die nächste generation fit machen zu dürfen. und es zeigt, um wie viel wertvoller so manches handgemachte spielzeug ist, als seelenloser plastikkram, mit dem nichts mehr angefangen werden kann, sobald er kaputt gegangen ist. und dafür, dass eine solche puppe, wenn sie sorgfältig hergestellt wurde, bei richtiger lagerung und mit der ein oder anderen reparatur zwischendurch, wie wir hier erahnen können, sicher locker ein ganzes jahrhundert und länger überleben kann, lohnt sich der anschaffungspreis allemal.
um mottenfraß zu vermeiden, würde ich empfehlen, eine solche puppe bei längerer lagerung zusammen mit mottenkugeln oder lavendelblüten in einem fest verschlossenen plastiksack aufzubewahren. um sie vor mottenbefall zu schützen, während sie bespielt wird, könnte man beispielsweise ihre schlafdecke ab und zu mit ein paar tropfen ätherischem lavendelöl besträufeln.

Kommentare:

  1. :: toll geworden! karo hatte mir davon auf der wiesn' erzählt ;o)

    :: liebste grüße aus dem kalten minga von maki

    AntwortenLöschen