Freitag, 28. August 2009

meilensteine.

falls sie sich gerade ungeduldig wartend fragen, liebe leser, warum das mit den puppen so lange dauert: ich habe hand. und zwar sehr und aus gutem grund. ich habe nach unzähligen naja- ergebnissen und frustiertem wegschmeißen misslungener puppeköpfe endlich eine wirklich schöne und vor allem bespielungstaugliche methode gefunden, puppenfrisuren zu gestalten. nach dutzenden versuchen mit aufgesticken wollhaaren und improviesierten mohair- skalpen habe ich es endlich (und mit ein ganz klein bisschen hilfe von astrid, die wiederum hilfe von juliane hatte) geschafft die anleitung für mohairperücken, die ich schon lange hier herumiegen habe, richtig zu verstehen. und jetzt häkele ich mir seit gestern einen astreinen vorgeschmack auf meine zeit als gichtfingerige omi in die rechte hand, denn: so eine perücke zu häkeln ist furchtbar langwierig, friemelig und anstrengend und es tut richtig fies weh. dafür kommt am ende aber auch ein haarschopf heraus, der sehr echt und natürlich wirkt.

das ist eine der puppen, die ich gerade in arbeit habe mit ihrer jetzigen frisur. wenn ich es schaffe, sie fertigzuhäkeln, bevor mir die hand abfällt, soll sie durch diese perücke ersetzt werden:

zugegeben, das ist die unterseite und man sieht nicht viel. von oben würde man auch nicht mehr erkennen als ein irre dichtes flauschvlies. aber lassen sie mich mal machen; am ende wird das eine total super 1a- afromädchenfrisur. vielleicht kriege ich noch etwas mehr übrung, so dass ich weitere perücken in kürzerer zeit und mit weniger schmerzen in der hand hinbekomme, denn ich würde meine puppen schon gerne serienmäßig mit solchem mohair- haar ausstatten.
ich hoffe, ich kann mich in den nächsten tagen mit einem bild von der puppe mit ihren neuen haaren zurückmelden und vielleicht schreibe ich dann auch noch mal ein paar grundsätzliche dinge über meine sicht zu stoffpuppen nach waldorfart.

Kommentare:

  1. Sieht jut aus! Wenn du eine schnellere Methode findest, lass es mich wissen. Bitte!
    Vielleicht kann man da auch Dreads reinpopeln...
    Liebe Grüße.
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. ...oh, ich will auch so eine anleitung? woher? habe noch keine kostenlose anleitung gefunden. es ist furchtbar. ich suche schon ewig. gegen gebuehr kein problem. ich mache naemlich auch solche peruecken, aber leider sehen meine nicht so wuschelig aus, sondern doch eher wie ne muetze. wie kriege ich diese flauschige wolle nach oben? ich zupfe, aber es sieht laengst nicht so aus wie bei dir und anderen puppenhandwerkerinnen... ;-( bin verzweifelt!
    hilfe! bitte!

    lg simone

    AntwortenLöschen
  3. liebe simone,
    der trick ist, die wolle beim häkeln in flausch und garn zu "trennen": der flausch wird bei jeder masche mit den fingern auf die oberseite gezogen, so dass auf der unterseite nur das garn zu sehen ist. das ist anstrengend und dauert lang, aber es lohnt sich :)

    AntwortenLöschen
  4. ..ich danke dir herzlich.
    eigentlich habe ich mir das schon gedacht. aber anscheinend mache ich da noch etwas falsch.
    es ruscht naemlich immer wieder mal was in die maschen... auf die unterseite.
    na jut.
    ich muss da wohl ganz entspannt ran gehen und den dingen ihren lauf lassen...
    i try it again.
    ein schoenes wochenende und vielleicht hoeren wir mal wieder voneinander.
    so long und liebe gruesse nach freiburg

    von simone aus berlin

    AntwortenLöschen